Was sind die Anzeichen dafür, dass Ihr Handy gehackt wurde?

Heutige Smartphones können MEHR leisten als Computer vor 30 Jahren und mehr als einige der heutigen Laptops, zumindest in Bezug auf die Vielseitigkeit. Das sind großartige Neuigkeiten für diejenigen von uns, die einen aktiven Online-Lebensstil haben. Aber es gibt auch schlechte Nachrichten, denn gut gelaunte Hacker zielen jetzt auf Smartphones ab, um alle Arten von Problemen zu verursachen. Wenn Sie nach dem Begriff „Handy gehackt was tun“ suchen, werden Sie nützliche und hilfreiche Tipps finden. Es gibt schätzungsweise 2 Milliarden Smartphones auf der Welt, von denen die meisten die persönlichen Daten der Benutzer speichern oder mit ihnen verlinkt sind. Das ist ein zu großes, saftiges Ziel, das Hacker nicht ignorieren können. Ihre Drecksarbeit kann sich auf die Produkte Ihres Smartphones auswirken.

Wurde Ihr Smartphone bereits gehackt

Was tun wenn man das Handy verliert?

Es ist möglich, dass Ihr Smartphone bereits gehackt wurde. Hier sind ein paar Schilder:

  • Du bemerkst, dass Apps sich von selbst öffnen.
  • Der Akku entleert sich viel schneller als normal.
  • Sie haben ungewöhnliche Gebühren auf Ihrer Mobilfunkrechnung gesehen.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um Ihr Telefon sicher zu halten

Warte nicht darauf, ein Opfer zu sein. Die folgenden Sicherheitstipps für Smartphones können Ihnen helfen, Ihr Handy und seinen Inhalt vor Hackern zu schützen. Lerne sie und gib diesen Rat an deine Freunde und Familie weiter.

1. Sperren Sie Ihr Handy

Alle Telefone verfügen über eine Passwortschutz-Funktion, aber nicht jeder nutzt sie. Das sollten sie. Aber nicht nur ein Passwort festlegen, sondern es regelmäßig ändern, also etwa alle drei bis sechs Monate. Und stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Handy sperren, wenn Sie es nicht benutzen! Einige Telefone haben Sperrmuster anstelle von Codes, was eine einfachere Alternative sein könnte, mit all den Passwörtern, die Sie sich merken müssen. Benutze deinen Kopf… oder dein Gesicht. Weil Sie Ihr Telefon mit der Gesichtserkennung entsperren können – Ihre Handykamera erkennt Sie und entsperrt das Telefon. Es gibt auch eine Spracherkennung, bei der Ihr Telefon eine eindeutige Phrase in Ihrer Stimme hören muss, und nur Ihre.

2. Tracking einschalten

Sie können Ihr Telefon sozusagen „entführen“, indem Sie seine Tracking-Funktion aktivieren, falls es eine hat. Wenn Ihr Telefon verloren geht oder gestohlen wird, können Sie seinen Aufenthaltsort verfolgen. Mehr noch, wenn Sie befürchten, dass es in den falschen Händen ist und dass ein Dieb in Ihre Daten gelangt, können Sie das Telefon mit der Tracker-App fernbedienen.

3. Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem

Achten Sie darauf, dass Sie die aktuellsten Updates Ihres Handys erhalten. Computer-Betriebssysteme (Windows für PCs, macOS für Apple), werden häufig zwischen neuen Versionen aktualisiert. Telefone aktualisieren auch ihr Betriebssystem, insbesondere um Lecks zu schließen, die Hacker entdeckt haben könnten. Sie können ein Update von Ihrem Handy direkt erhalten, oder Sie können Ihr Handy mit Ihrem Computer synchronisieren, um das neueste Update auf der Website des Herstellers herunterzuladen. Es ist ein einfacher Weg, um sicher zu bleiben.

4. Seien Sie vorsichtig mit Apps

Überlegen Sie es sich gut, bevor Sie eine App herunterladen! Stellen Sie sicher, dass Sie im App Store oder bei Google Play herunterladen, die immer die Authentizität der von ihnen angebotenen Apps überprüfen. Ein app-glücklicher Smartphone-Benutzer könnte irgendwie dazu verleitet werden, auf eine App zu klicken, die lustig und einladend aussieht. Lies die Beschreibung sorgfältig durch, um zu wissen, worauf du dich einlässt. Wenn eine App beispielsweise fragt, ob sie mit anderen Anwendungen verlinkt werden soll, die Ihre personenbezogenen Daten enthalten, akzeptieren Sie diese nicht. Schließlich sollten Sie niemals Anwendungen per SMS herunterladen, was eine Möglichkeit für Hacker ist, Ihr Gerät mit Malware zu infizieren. Akzeptiere nur Links, die zum legitimen App Store gehen.

5. Halten Sie Ihr Handy bei sich oder sperren Sie es weg

Diebe stehlen ständig Smartphones! Es ist am schnellsten, ein kostenloses Telefon zu bekommen. Lass sie nicht deine bekommen! Lassen Sie es nicht im Freien in der Öffentlichkeit, wie z.B. an einem Restauranttisch oder einem Bibliotheksschreibtisch. Tun Sie das Gleiche, auch wenn Sie bei der Arbeit sind, denn nicht jeder, der durch Ihr Büro geht, ist notwendigerweise ein Angestellter…. oder unbedingt Ihr Freund. Bewahren Sie es in einer Schublade auf, wenn Sie es zurücklassen müssen.

6. Öffnen Sie niemals fremde Texte

Öffnen Sie keine Texte von Fremden, unbekannten Zahlen oder solchen, die Ihnen seltsam erscheinen. Wenn Sie eine Nachricht öffnen, klicken Sie NICHT auf die Links in der Nachricht. So leeren Hacker ihre Nutzlast….einen Virus oder Malware…und so können sie Ihre Daten stehlen. Gewöhnen Sie sich an, Texte zu löschen, die Sie einfach nicht erkennen. Und laden Sie auch hier keine Apps per SMS herunter.

7. Seien Sie vorsichtig mit kostenlosem Wi-Fi

Seien Sie vorsichtig bei ungesicherten drahtlosen Netzwerken. Wenn Sie vom Internetdienst Ihres Carriers auf eine Wi-Fi-Verbindung wechseln, laufen Sie Gefahr, Ihre Daten für andere sichtbar zu machen. Viele drahtlose Netzwerke, von denen Sie annehmen könnten, dass sie „gesichert“ sind (Hackersicherheit), sind es nicht. Wenn Sie zu Wi-Fi wechseln, stellen Sie sicher, dass Sie tatsächlich die öffentliche Verbindung eines Unternehmens nutzen. Hacker werden in überfüllte Gebiete gehen und ihre eigenen kostenlosen drahtlosen „Hotspots“ mit einem realistisch klingenden Namen öffnen. Sobald Sie sich verbunden haben, können sie mit den richtigen Geräten in ihrem Besitz Ihre privaten Daten stehlen.

8. Vergessen Sie nicht den Antivirenschutz

Ihr Smartphone verfügt über ein Betriebssystem, Anwendungen (Programme) und einen Internetbrowser. Es ist ein Computer nach jeder Definition, und deshalb ist er ein Hauptziel für Hacker. Ihr Smartphone benötigt einen Virenschutz, genau wie Ihr Computer zu Hause. Wenden Sie sich an den Hersteller Ihres Handys, um herauszufinden, was mit dem Handy geliefert wird oder was es empfiehlt. Denken Sie daran, dass Sie durch die Befolgung dieses Ratschlags nicht paranoid sind – Sie sind smart über Ihr Smartphone. Die Schritte, die Sie heute durchführen, können Ihnen die Qual und Angst ersparen, Opfer eines Smartphone-Diebs und eines Smartphone-Hackers zu werden.

Neue Einkaufsfunktionen bei WhatsApp und Instagram

Facebook hat Amazon den Fehdehandschuh zugeworfen, indem es eine Reihe neuer Einkaufsfunktionen für WhatsApp, Instagram und seinen eigenen Online-Marktplatz angekündigt hat. Der Social-Media-Riese sagte, dass seine 2,4 Milliarden Nutzer bald in der Lage sein werden, Produkte zu durchsuchen, Empfehlungen von Prominenten zu erhalten, den Versand zu organisieren und Zahlungen zu tätigen, ohne jemals seine „Familie“ von drei Apps zu verlassen.

Verbundenheit mit Freunden

WhatsApp auf dem Smartphone nutzen

Es scheint auf das Gefühl der Verbundenheit der Nutzer mit ihren Freunden und Verwandten auf Facebook oder mit ihren Idolen auf Instagram zu setzen, um ihr einen Vorteil gegenüber E-Commerce-Diensten wie Amazon und eBay zu verschaffen. Sie können sich bei WhatsApp online anmelden und vom PC aus schreiben. Die Features sind auch eine Bestätigung für den florierenden Influencer-Markt von Instagram, in dem Online-Prominente ihren Ruhm mit Produktplatzierungen und Befürwortungen nutzen, weil sie solche Geschäfte wahrscheinlich noch lukrativer machen werden.

Zukunft des Einkaufens

Adam Mosseri, der Leiter von Instagram, sagte auf der Jahreskonferenz von Facebook am Dienstag, dass die „Zukunft des Einkaufens“ von der Schwankung der Inhalte „Kreative“ sowie von „Marken und Produkten“ abhängen würde. „Vielleicht schaust du zu jemandem auf, vielleicht kleidet er sich gut, vielleicht hat er einen ähnlichen Hautton und so wird das Make-up, das an ihm gut aussieht, auch an dir gut aussehen“, sagte er. „Dies ist ein Bereich, in dem wir glauben, dass wir auf einzigartige Weise Wert schaffen können.“ WhatsApp, historisch gesehen das privatste Produkt von Facebook, wird Produktkataloge und sichere Zahlungen erhalten, die das Unternehmen mit rund einer Million Nutzern in Indien getestet hat.

Es war eine von mehreren Ankündigungen, die darauf abzielten, die Initiative nach einem alptraumhaften Jahr der Skandale um den Datenschutz und schwerer Datenlecks zu ergreifen, was dazu führte, dass das Unternehmen von den US-Regulierungsbehörden mit einer Geldstrafe von bis zu 5 Milliarden Dollar (3,9 Milliarden Pfund) belegt wurde.

Erneuerung des Design

Mark Zuckerberg, Chief Executive von Facebook, kündigte das größte Redesign seiner Haupt-App seit einem Jahrzehnt an, richtete seine Benutzeroberfläche auf private Gruppen aus und verzichtete auf den berühmten blauen Balken, der seit Jahren über seinen Produkten thront. Er räumte ein, dass Facebook „[nicht] gerade den besten Ruf in Sachen Datenschutz hat „, versprach aber, die privaten Gespräche aller Nutzer standardmäßig so zu verschlüsseln, dass sie nicht von „Hackern, Regierungen oder gar uns“ gelesen werden können. Bei so vielen Nutzern des Dienstes argumentierte er, dass dies „ein historisch wichtiger Schritt für den Datenschutz auf der ganzen Welt“ sei.

Er stellte auch die Verschlüsselung als gut für Unternehmen dar, die eine sichere Kommunikation und Zahlungen zwischen Anbietern und Kunden ermöglicht. „Ich möchte es so einfach machen, Geld an jemanden zu schicken, wie es ist, ein Foto zu schicken“, sagte Zuckerberg. „Gesamtzahlungen und privater Handel sind einer der Bereiche, über die wir uns wirklich freuen.“

Auf Instagram können hochkarätige Nutzer ihre Beiträge mit Produkten versehen, die ihre Anhänger dann innerhalb der App kaufen können. Herr Mosseri nutzte das Beispiel eines American Football-Spielers, der die Leute aufforderte, die weißen Turnschuhe zu kaufen, die er auf einem Foto trug. Auf Facebook selbst können die Nutzer nun Artikel über den kontinentalen US-Markt versenden und über den Service bezahlen. Früher funktionierte der Marktplatz als Online-Rubrikenseite, so dass sich die Menschen in ihrer Region gegenseitig kaufen und verkaufen konnten.

Einkaufskanal auf Instagram

Im vergangenen Oktober startete das Unternehmen einen eigenen Einkaufskanal auf Instagram, um das Wachstum inoffizieller Unternehmen zu nutzen, die mit dem Service erfolgreich sind. Marktplatzverkäufer können ihre Produkte auch in Live-Übertragungen verkaufen, was die Aussicht auf die Gründung eigener DIY-Shopping-Kanäle im Stil von QVC erhöht.